READING

DALLAS BUYERS CLUB // KINOTIPP

DALLAS BUYERS CLUB // KINOTIPP

In dieser Woche gab es endlich mal wieder einen Kino-Tag und auch noch mit einem wahren Oscaranwärter. Und wenn dieser Film und seine Darsteller nicht absahnen, dann weiss ich auch nicht. Selten bin ich so berührt aus einem Film gegangen und war irgendwie komplett sprachlos.

Das Drama behandelt die Krankheit AIDS in den 80er Jahren im schwulenfeindlichen Texas. Der Elektriker und Rodeo-Fan Ron Woodroof (Matthew McConaughey) findet sich nach einem Arbeitsunfall im Krankenhaus wieder und bekommt die Diagnose AIDS und gleich sein Todesurteil mit. 30 Tage sollen ihm noch bleiben. Doch Woodroof will die Diagnose nicht akzeptieren und flieht aus dem Krankenhaus. Mit einem Freund feiert er erstmal eine Orgie und gesteht ihm dabei, dass er HIV positiv sei. Seine bisherigen Freunde wenden sich daraufhin von Ron ab. Es geht ihm gesundheitlich immer schlechter, doch im Krankenhaus erfährt er keine Hilfe. Er möchte an einer Studie teilnehmen, die das Medikament AZT testet, doch seine Ärztin (Jennifer Garner) teilt ihm mit, dass er nicht in die Zielgruppe passt. In einem Stripclub erkennt Ron einen Pfleger wieder und besticht ihn, ihm AZT zu besorgen. Ron konsumiert diese Pillen ohne Ende und stirbt fast an den Folgen. Hier lernt er im Krankenhaus den homosexuellen Transvestit Rayon (Jared Leto) kennen. Weil der Pfleger ihm keine Tabeltten mehr besorgen kann, fährt Ron nach Mexiko und erfährt dort von einem Arzt, dass AZT eher gefährlich als hilfreich ist. Der Arzt gibt ihm alternative Medikamente und Woodroofs Zustand bessert sich zusehends. So kommt er auf die Idee, die Medikamente auch für andere zugänglich zu machen. Denn es ist zwar der Verkauf und die Einfuhr Verboten, aber für den Eigenbedarf von 90 Tagen und gegen eine Verschenkung kann das Gesetz nichts unternehmen. Also gründet Ron mit Rayon den Dallas Buyers Club, in dem die Mitglieder gegen eine Gebühr von 400 Dollar mit Medikamenten versorgt werden. Es ist ein Kampf gegen die Pharmaindustrie, die die alternativen Medikamente natürlich nicht tolerieren will. Ausserdem wird es für Ron immer schwieriger, Medikamente zu beschaffen, da die DEA bereits ein Auge auf sein Unternehmen geworfen hat.

Dieser Film wird nicht nur durch die grandiose Story getragen, die auf einer wahren Begebenheit beruht, sondern besonders durch die schauspielerische Leistung von McConaughey und Leto. Die beiden haben für ihre Rolle als AIDS-Kranke wahnsinnig abgenommen und haben sich komplett transformiert. McConaughey spielt eine so facettenreiche Rolle und wird zum Symathieträger des Films, obwohl er sich keine Sekunde bemüht, sympathisch zu sein. Dieser Film ist so menschlich, so nah und wirklich berührend. Wenn ein Film zehn von zehn Sternen verdient hätte, dann hätte dieser zwölf bekommen. McConaughey for Oscar! Definitiv. Und ab mit euch ins Kino!

xxbina

Follow on Bloglovin


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

INSTAGRAM
FOLLOW ME
Translate »