READING

EIN GANZES HALBES JAHR – JOJO MOYES // BUCHT...

EIN GANZES HALBES JAHR – JOJO MOYES // BUCHTIPP

Hach, Jojo Moyes, du alte Schnulzen-Queen. Mit diesem Buch hast du mich fertig gemacht. Wirklich wahr. Ich bin diesem Kitsch total verfallen und fange immer noch an, zu schmachten, wenn ich an die Geschichte von Louisa und Will denke. Eine wirklich bittersüße Liebesgeschichte, die einen nicht mehr loslässt. Und ich glaube, die wenigsten können sich dagegen wehren. Habt ihr das Buch Ein ganzes halbes Jahr gelesen? Es ist eines der ersten von Jojo Moyes und ich habe es relativ spät erst für mich entdeckt. Dafür konnte ich im Anschluss gleicht den Nachfolger lesen (Buchvorstellung folgt bald), ohne dass ich Jahre warten musste. Hatte also auch was für sich, ein Spätzünder zu sein. Für diejenigen, die das Buch noch nicht gelesen haben, muss ich es nun einfach vorstellen.

Von diesem Buch hat wohl jeder gehört. Ich nehme auch an, dass es viele von euch gelesen haben. Für mich ist Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes ebenfall ein Muss.

Die Story ist recht simple, aber dafür gut durchdacht. Louisa Clarke wohnt bei ihren Eltern in einem kleinen Dorf. Sie arbeitet in einem Café, liebt ihren Job und hat seit einigen Jahren ihren Freund Patrick. Den liebt sie eigentlich nicht wirklich, denn der hat nur seine Marathonläufe im Kopf. Trotzdem bleibt sie mit ihm zusammen und in dem Dorf, was ist denn ihre Alternative?

Dann verliert sie ihren Job und ihr Leben stellt sich damit auf den Kopf. Weil es nicht wirklich viel Arbeit in dem Dorf gibt, nimmt sie eine Stellung für ein halbes Jahr als Krankenpflegerin bei einem Tetraplegiker. Will Traynor hatte zwei Jahre zuvor einen Unfall, seitdem ist er an den Rollstuhl gefesselt und hat seinen Lebensmut verloren. Was Louisa nicht ahnt, sie wird für diesen Job eingestellt, weil sie Will wieder Lebensfreude einhauchen soll. Denn Will hat bereits den Plan gefasst, sein Leben zu beenden.

Natürlich kommen sich die zwei näher und man ahnt als Leser auch, dass sich hier eine zarte, aber wunderschöne Liebesgeschichte entwickelt. Allerdings spielt die Zeit gegen die beiden. Der Leser erfährt mehr über das sehr unterschiedliche Leben der zwei und warum Louisa stets unterhalt ihrer Möglichkeiten geblieben ist, während Will das Leben in vollen Zügen bis zu seinem Unfall genossen hat. Man ist gerührt von dem Elan und dem Einfallsreichtum Louisas, Will wieder Freude im Leben zu bereiten und ich habe an vielen Stellen wirklich geschmunzelt.

Was ich zudem noch sehr interessant fand, dass man mehr aus dem Leben und den alltäglichen Problemen eines Tetraplegikers erfährt. Ich finde, dass Jojo Moyes wirklich gute Hintergrundinformationen liefert. Und ich habe bis zum Ende des Buchs wirklich mitgefiebert, war gerührt, traurig, glücklich und verzweifelt. Eben eine emotionale Achterbahnfahrt. Und deswegen rate ich auch jedem, der dieses Buch liest, Taschentücher gehören dazu.

Fazit

Ich glaube, meine Meinung schwingt hier bereits die ganze Zeit mit und ihr merkt, dass mich diese Geschichte einfach gepackt hat. Ihr müsst es einfach lesen. Und bald kommt ja auch der Kinofilm mit Emilia Clarke und Sam Claffin, den ich mir mit großer Wahrscheinlichkeit ansehen werde.

Genug geschmachtet, ich entlasse euch ins Wochenende. Einen Tipp für schöne Lektüre habt ihr ja nun bekommen.

xxbina


  1. Kathi

    19 März

    Meine Mutter hat das Buch gelesen und mir verraten was passiert – jetzt will ich es nicht mehr lesen 😀 Den Trailer zum Film habe ich schon gesehen und war echt angetan, aber, na ja ich weiß noch nicht, ob ich ihn sehen werde oder nicht.

    Liebe Grüße
    Kathi

  2. Claudine

    20 März

    Danke für den Tip! Ich habe bisher noch nichts darüber gehört und werde mir das Buch mal anschauen. Klingt interessant und wenn das Cover gut ist, werde ich es kaufen…. Yes: I choose a book by it´s cover, ehrlich wahr!
    Liebste Grüße
    Claudine, http://www.claudinesroom.com

  3. Sophie

    20 März

    Das Buch ist im Augenblick in aller Munde – sicherlich auch wegen der Verfilmung die bald in die Kinos kommt. Ich weiß noch ich habe das Buch vor einigen Jahren gelesen und werde bei Büchern immer sehr sentimental. Es waren also am Ende doch einige Taschentücher notwenig (um jetzt nicht zu viel zu verraten). Trotzdem hat mich die Story wirklich gefesselt! Deshalb möchte ich mir auch unbedingt die Verfilmung anschauen!

    Liebste Grüße,
    Sophie
    http://basicapparel.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

INSTAGRAM
FOLLOW ME
Translate »