READING

LABEL LOVE // MAISON SUNEVE

LABEL LOVE // MAISON SUNEVE

Eigentlich habe ich gedacht, dass das sogenannte „Mama-Brain“ an mir vorüberzieht. Aber vor einer Woche habe ich dann gemerkt, dass die neugewonnene Baby-Liebe tatsächlich mein Hirn hin und wieder doch verschleiert. Durch den dumpfen Nebel der Vergesslichkeit kam dann endlich die Erinnerung: ich wollte euch vor Weihnachten eigentlich noch das Hamburger Label Maison Suneve vorstellen. Denn bereits im Dezember habe ich die Designerin des Labels, Katharina Czemper, in ihrem Laden in der Marktstraße besucht. Und dort nicht nur ein wahnsinnig nettes und interessantes Gespräch geführt, sondern mir auch noch zwei Teile aus der aktuellen Kollektion ausgeliehen. Das Sweatkleid „Sunday Evening“ habe ich euch bereits in einem Outfit-Post präsentiert.

Unter der neuen Rubrik Label Love werde ich euch immer mal wieder großartige Labels und Designer vorstellen. Den Anfang macht heute das Hamburger Label Maison Suneve.

Eines der beiden ausgeliehenen Kleider hat übrigens einen dauerhaften Platz bei mir gefunden. Ich konnte einfach nicht widerstehen und werde euch das Traumkleid bald auch hier zeigen. Weil ich es so schön und spannend finde, mit den Designern der Labels ein wenig zu plaudern und hinter die Kulissen zu blicken, habe ich beschlossen, dass es eine neue Rubrik bei stryleTZ geben wird: Label Love. Hier werde ich euch immer mal wieder besondere Labels genauer vorstellen und den Menschen hinter den Kulissen Interviews führen.

Maison Suneve habe ich immer wieder auf den Press Days bei der zauberhaften Melodie Michelberger gesehen und habe mir dort auch schon mal was für einen Outfit-Post ausgeliehen. Den direkten Weg in den Laden in der Marktstraße hatte ich bis jetzt aber noch nicht gefunden. Obwohl ich sicherlich mehrere Male schon vorbeigeschlendert bin. Jedefalls kann ich nun sagen, dass ein Besuch sich definitiv lohnt. Nicht nur das Design ist großartig und die Kleidung fair produziert, man kann auch einen wirklich netten Plausch mit Designerin Katharina halten.

Und das habe ich auch gemacht. Dabei hat sie mir übrigens auch einen ersten Blick in ihre neue Kollektion ermöglicht. Und bei Ruby Rollers, der neuen Frühjahr/Sommer Kollektion für 2017, habe ich auch schon wieder den einen oder anderen Liebling entdeckt.

Maison Suneve, Label Liebe, Designer, fair fashion, Made in Hamburg, Spring Summer 2017, Vorstellung, Inspiration, Blog, stryleTZ

Katharina auf den Zahn zu fühlen, macht große Freude, weil sie liebt, was sie tut.

stryleTZ: Wie kamst du dazu, dein eigenes Modelabel zu gründen?
Katharina: Ich liebe die Kunst. Mode, Musik, Malerei, all das fasziniert mich. Modedesign bietet mir die Gelegenheit all das zu vereinen. Ich habe nach meinem Studium erst einmal für ein anderes Label gearbeitet und habe dann in Paris bei der Fashion Week meinen Partner Matthieu Voirin kennengelernt. Wir hatten die gleichen Vorstellungen, haben uns sofort kreativ und persönlich verstanden. Er hat Musik studiert, ich Modedesign und freie Kunst. Es hat sich richtig angefühlt. Wir haben uns dann entschlossen nach Hamburg zu ziehen und das Deutsch/Französische Label Maison Suneve zu gründen.

stryleTZ: Wofür steht Maison Suneve und welche Frauen siehst du in deinen Entwürfen?
Katharina: Suneve kommt von „Sunday Evening” aber auch “Evening Sun” und ist für mich ein spezielles Gefühl, dass sich auch in der Kleidung widerspiegeln soll. Maison Suneve soll strahlen! Die Maison Suneve Kundin ist eine tolle Frau, ohne Alter, die es wichtig findet, sich selbst schön zu kleiden. Auch sie strahlt in der Kleidung.

stryleTZ: Der Stil von Maison Suneve in drei Worten.
Katharina: classy/Center/glowing

stryleTZ: Woran inspirierst du dich? Und wo kam die Inspiration zu deiner neuen Kollektion Ruby Rollers her?
Katharina: Mich inspiriert wie schon gesagt, die Musik, die Kunst und Mode. All das ist ein Pool der grenzenlosen Kreativität für mich. Ruby Rollers ist ein Mix aus 90er Jahre Gangspirit, aber auch dem Gefühl von hören einer Platte von Joy Devision.

Maison Suneve, Label Liebe, Designer, fair fashion, Made in Hamburg, Spring Summer 2017, Vorstellung, Inspiration, Blog, stryleTZ

Ist faire Mode die Zukunft?

stryleTZ: Glaubst du, dass faire und lokale Mode eine immer größere Rolle zukünftig spielen wird und warum?
Katharina: Ich vertraue den Leuten die “Exeptonal” sein möchten. Ich hoffe, dass immer mehr Menschen leuchten wollen und nicht in der Masse verschwinden. Sich selbst etwas wert sein, das Andere wertzuschätzen, das muss bewusster werden.

stryleTZ: Ist Hamburg mittlerweile eine Modestandort oder muss da noch einiges getan werden?
Katharina: Hamburg entwickelt sich! Es gibt einige spannende Labels hier! Ich finde es in der heutigen Zeit aber gar nicht wichtig, von wo aus man Mode macht. Man könnte auf dem Land oder in NYC arbeiten. Durch die Digitalen hat man den Zugang von Überall.

stryleTZ:  Welches ist dein Lieblingslabel? Und mit wem würdest du gerne mal zusammenarbeiten?
Katharina: Ich verliebe mich oft eher in die Designer,als in die Labels..zum Beispiel finde ich fast alles was Raf Simons macht toll. Er ist für mich ein starker Designer unsrer Zeit. Ich mochte es, wie er mit Dior und Jil Sander umgegangen ist, bin aber auch fasziniert von seinem eigenen Label. „My Forever Love“ ist aber auch Yves Saint Laurent.

Maison Suneve, Label Liebe, Designer, fair fashion, Made in Hamburg, Spring Summer 2017, Vorstellung, Inspiration, Blog, stryleTZ

Das Geheimnis guter Designs

stryleTZ: Hast du ein Lieblingsteil aus der neuen Kollektion?
Katharina: Ich finde alle Teile toll! Für mich ist es immer wichtig, dass ich es gar nicht abwarten kann, meine Entwürfe anzuziehen. Wenn dieser Effekt ausbleibt, muss das Stück überarbeitet werden. Ich denke, eines meiner Favorit wird das schwarz-weisse Netzkleid und die Jacke mit der Rose auf dem Rücken.

stryleTZ: Was ist der typische Signature-Look von Maison Suneve?
Katharina:Ein lässiger gebrochener Look, der scheint wie zufällig zusammengewürfelt… Vielleicht ein elegantes, gut sitzendes, schwarzes Kleid kombiniert mit einer oversize Sportjacke.

stryleTZ: Was wünschst du dir für die Zukunft?
Katharina:Ich wünsche mir, dass Maison Suneve noch weiter International wächst. Dabei möchte ich weiter für hohe Qualitätsstandards und faire Produktion garantieren. Und ich hoffe, dass die Menschen weniger konsumieren und dafür Gutes!

Vielen Dank für das Interview, liebe Katharina! Für mich ist Maison Suneve auf jeden Fall ein Label, das man im Auge behalten sollte. Ich finde, die Kollektionen werden von Saison zu Saison ausdrucksstärker. Ihr bekommt die Teile direkt im Laden in der Marktstraße, online oder über Showroom.

Wie findet ihr denn meine neue Rubrik? Welche Labels findet ihr noch spannend?

xxbina


  1. Fiona

    10 Januar

    Ui das klingt toll und sieht auch wunderbar aus! Genau mein Fall 🙂 Danke für den Tipp!
    Liebe Grüße, Fiona THEDASHINGRIDER.com

    • Bina

      11 Januar

      Aber gerne doch! Freu mich, dass dir Maison Suneve auch gefällt!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

INSTAGRAM
FOLLOW ME
Translate »