STRYLINKS #134

Manchmal ist es ganz schön traurig, dass Instagram die Leute so von den Blogs wegzieht. Klar, ich konsumiere auch gerne schnelle Bilder und kurze Infos. Aber das, was wirklich wichtig ist, bedarf eben manchmal mehr Worte. Deswegen freue ich mich auch immer, euch wenigstens in meinen Strylinks (vielleicht) noch Lust auf Blogbeiträge zu machen. Es gibt so viele tolle da draußen. Manchmal nur einen Klick entfernt. Wenn man sich die Zeit nimmt und mit einer Tasse Kaffee oder Tee entspannt schmökert, dann hat man auch einen richtigen Mehrwert. Und solche Mehrwertbeiträge will ich euch heute kredenzen. Es geht um unseren Plastikkonsum, um eine durchdachte Capsule Wardrobe, das Wort “Handarbeit” und ein faires Outfit in den Dünen.

Diese Strylinks bieten euch einen echten Mehrwert.

  1. Momentan wird dieses Thema heiß diskutiert: der Plastikkonsum und seine Folgen. Gerade in unseren hochfrequentierten Urlaubszielen ist die Problematik mittlerweile so schlimm, dass Bilder von plastikverseuchten Stränden um die Welt gehen. Wie konnte es soweit kommen? Und was kann man dagegen tun? Sollen wir unseren Tourismus nun komplett eindämmen? Ein wirklich lesenswertes Interview zu diesem Thema hat Jana von Not another woman mag auf Bali geführt.
  2. Das Thema Capsule Wardrobe ist besonders für diejenigen interessant, sie sich schon oft nach dem Sinn und Zweck hinter der Mode gefragt haben. Wieviele Klamotten braucht man wirklich? Muss ich Trends unbedingt mitmachen? Oder reicht es nicht, wenn ich bestimmte Lieblingsteile immer und immer wieder anders kombiniere?! Deswegen ist es so wichtig, dass über dieses Thema geschrieben wird. Franzi von unpetitsourireslowsdown hat 10 Tage lang bei einer Capsule Wardrobe Challenge mitgemacht. Zum inspirierenden Resultat geht es hier. Ich denke auch schon darüber nach, ob das nicht auch eine spannende Herausforderung für mich wäre.
  3. Habt ihr euch schon mal Gedanken um den Begriff “Handarbeit” gemacht? Gilt ja in der Modeindustrie generell als Qualitätssiegel. Aber ist das wirklich so einfach? Und sind nicht an jedem Kleidungsstück Hände dran? Die richtigen Gedanken zu diesem Thema gibt es bei Subvoyage.
  4. Und zum Schluss noch ein traumhaft schönes Outfit von Die Konsumentin. In den Dünen der Kanaren mit einem zauberhaften Kleid in großartiger Kombination mit Hut, großen Ohrringen und Korbtasche. Mehr braucht es nicht, damit die Vorfreude auf den Sommer steigt.

xxbina

Photocredit: Not another woman mag, unpetitsourireslowdown, Subvoyage, Die Konsumentin


  1. franzi

    11 April

    Oh Wow! Da hast du mir gerade einen kleinen Bloggertraum erfüllt!
    Und ja, du hast Recht, ich vermisse die Zeit total, in der auf Blogs noch mehr los war. Und gerade wichtige und spannende Themen können mit Instagram gar nicht angesprochen werden. Danke für die, wieder tolle, zusammen stellung! Den plastik artikel werd ich mir gleich durchlesen.

    Liebe Grüße
    Franzi

  2. Anna

    14 April

    Danke für die Erwähnung – und die immer wieder schönen Zusammenstellungen, du Liebe! <3

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
FOLLOW ME
Translate »