READING

THE IMITATION GAME // FILMTIPP

THE IMITATION GAME // FILMTIPP

The Imtationgame_FilmtippNachdem ich in der letzten Woche im Radio rauf und runter Berichte von Shades of Grey gehört habe, dachte ich, es ist dringend an der Zeit mal über einen wirklichen Filmtipp zu schreiben. Dieser Sado-Maso-Hausfrauen-Mutti-Porno ist für mich einfach nur die Geschichte von Twilight mit einem Peitschenhieb und in Lack und Leder gehüllt erzählt.  Wie steht ihr denn diesem Hype gegenüber? Für all diejenigen, die gerne mal wieder ins Kino möchten, gut unterhalten werden wollen, aber sich auch ein wenig Anspruch wünschen, denen kann ich The Imitation Game empfehlen.

Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit und entühllt Tatsachen, die entscheidend für den Verlauf des 2. Weltkrieges waren, die aber jahrelang unter Beschluss gehalten wurden.

Alan Turing, gespielt von Benedict Cumberbatch, ist Mathematiker, Logiker, Informatiker und Kryptoanalytiker und wirkt auf die meisten Menschen ein wenig befremdlich. Als er ein Bewerbungsgespräch an der Code and Cypher School in Bletchley Park nach Ausbruch des 2. Weltkrieges führt, scheint zwar seine soziale Inkompetenz durch, dennoch kriegt er einen besonderen und streng vertraulichen Auftrag. Er soll mit anderen Spezialisten den Code der Nachrichtenmaschine „Enigma“ knacken, mit der die Nazis kommunizieren und bei der sich täglich der Schlüssel ändert. Schnell merkt Turing, dass nur eine Maschine gegen diese Maschine ankommt und beginnt mit dem Bau von „Christopher“. Seine Vorgesetzten haben kein Vertrauen in ihn und so nimmt er Kontakt zu Churchill auf, der ihn nun als Leiter des Teams einsetzt.

Er feuert zwei seiner Mitarbeiter und stellt stattdessen Joan Clarke und einen weiteren Mitarbeiter ein. Zu Joan Clarke (Keira Knightley) baut er schnell eine Verbindung auf und weil diese nicht von ihren Eltern weg darf, macht er ihr bald einen Heiratsantrag. In Rückblenden jedoch merkt man, dass Turing bereits in der Schulzeit eher zum eigenen Geschlecht tendiert und sich in einen Mitschüler verliebt hat. Als er Christopher seine Liebe gestehen will, muss er erfahren, dass dieser verstorben ist.

Währenddessen wird das Team unter Druck gesetzt, weil die Maschine von Turing nicht schnell genug arbeitet, um den Code zu knacken. An dieser Stelle möchte ich dann auch eigentlich nicht mehr von der Handlung des Films verraten, da einige von euch vielleicht den geschichtlichen Verlauf nicht kennen und damit dann ja auch einiges an Spannung genommen werden würde.

Jedenfalls spielen Cumberbatch und Knightley hervorragend. Der Film ist spannend und verstörend zugleich. Es geht letztendlich um Ungerechtigkeiten und Entscheidungen, die getroffen werden. Als der Abspann lief, war es erst einige Sekunden komplett still im Kino. Ich habe mir anschliessend noch einige historische Fakten durchgelesen, weil mich der Stoff einfach nicht losgelassen hat. Es ist im Film wohl nicht alles korrekt wiedergegeben, macht aber für den Aufbau des Films so durchaus Sinn.

Für mich ein mehr als sehenswerter Film. Unbedingt ins Kino gehen. Der Fim wurde ausserdem für den Oscar und den Golden Globe nominiert. Ich hoffe, ich habe nicht zu viel und nicht zu wenig verraten, um euch Lust auf diesen Film zu machen.

xxbina


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

INSTAGRAM
FOLLOW ME
Translate »