VEGANE GEMÜSELASAGNE

Lasagne ist so ein Gericht, das beim ersten Mal meist nicht klappt. Und irgendwie ist es auch so, dass man da seine ganz eigene Rezeptur finden muss. Der eine mag lieber viel Tomatensoße und spart an der cremigen Bechamelsoße. Die vegane Variante fordert dann noch zusätlich raus. Ich habe nach einigem Rumprobieren die für mich perfekte Gemüselasagne kreiert. Und ich finde, dass das mal wieder ein Anlass war, dieses Rezept mit euch zu teilen. Ich mache auch gerne eine sehr große Portion, die man perfekt über zwei Tage verteilt essen kann. Also fangen wir gleich die neue Woche mit diesem köstlichen Rezept an.

Mein absolutes Lieblingspastagericht: vegane Gemüselasagne. Habe ich lange dran gefeilt und nun ist sie für mich perfekt.

Für eine Auflaufform, in die ca. 3 Lasagneblätter nebeneinander passen, braucht ihr:

  • 15 Blatt Lasagnenudeln
  • 800g geschälte Tomaten in der Dose
  • 1 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 1 Zwiebel
  • 2 Handvoll Mangold
  • 3 EL Tomtatenmark
  • 2 TL Rohrockzucker
  • 5 EL Sojola
  • 1 Packung alpro cusine
  • ca. 2 EL Weizenmehl
  • 3 EL Mandelmus
  • 100ml Mineralwasser
  • Salz und Pfeffer zum Würzen

Auch wenn die Nudeln eigentlich nicht vorgekocht werden müssen, ich weiche sie gerne vorher jeweils ca. 2 Minuten in frisch abgekochtem, aber nicht mehr köchelndem Wasser ein.

Den Ofen auf 200° vorheizen.

Das komplette Gemüse waschen und in sehr kleine Stücke schneiden. Alles nacheinander scharf anbraten. Ich würde es in dieser Reihenfolge machen: Aubergine, Zucchini, Zwiebel, Mangold. Dann die Tomaten aus der Dose hinzugeben, mit dem Tomatenmark und dem Zucker vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen und alles ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Für die vegane Bechamelsoße erhitzt man die Sojola in einem Topf und streut langsam das Mehl hinein. Dann die Alpro Cuisine hinzugeben und mit dem Schneebesen zu einer cremigen Soße verrühren. Leicht salzen.

Nun die ersten drei Lasagneblätter in die Auflaufform geben. Ca. 1/3 der Tomatensoße drauf verteilen. Mit drei weiteren Lasagneblättern abdecken. Nun eine Schicht Bechamelsoße verteilen. Hier nimmt man die eine Hälfte. Dann wieder eine Schicht Nudeln, eine Schicht Tomatensoße, Nudeln, Bechamelsoße und wieder Nudeln. Zum Schluss gibt man die restliche Tomatensoße in die Auflaufform.

Statt Käse kann man ganz einfach Mandelmus mit Mineralwasser verquirlen und es großzügig obendrauf verteilen.

Die Lasagne wird nun für ca. 20-25 Minuten im Ofen gegart.

Lasagne, vegan, food, Rezept, Pasta, Kochen, Gemüse, Inspiration, Blog, stryleTZ Lasagne, vegan, food, Rezept, Pasta, Kochen, Gemüse, Inspiration, Blog, stryleTZ Lasagne, vegan, food, Rezept, Pasta, Kochen, Gemüse, Inspiration, Blog, stryleTZ

Danach gibt es ein köstliches Nudelgericht, das man wirklich immer, immer, immer wieder geniessen kann.

xxbina


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

INSTAGRAM
FOLLOW ME
Translate »