READING

Gemüse-Curry mit Couscous

Gemüse-Curry mit Couscous

Dieses Gericht habe ich innerhalb einer Woche bereits zwei Mal gekocht. Beim ersten Mal fand ich es nicht richtig geglückt und habe auch keine Fotos davon gemacht. Lediglich ein Handy-Schnappschuss hat es in meine Insta-Stories geschafft. Weil das Feedback aber so gut war, habe ich gleich nochmal alle Zutaten besorgt, damit ich das Gericht optimieren und endlich auch Fotos dazu machen kann. Und nun ist es soweit. Ich kann dieses sehr leckere und gesunde Rezept nun mit euch teilen. Weil ich mich momentan sehr mit dem Thema Ernährung beschäftige, baue ich auch immer viele gesunde Sachen in meine Gerichte ein.

Das Gemüse-Curry mit Couscous ist mit vielen gesunden Zutaten und einfach und schnell zuzubereiten.

Für 4 Portionen braucht ihr:

  • 400g Tofu
  • 1 Brokkoli (etwas größer)
  • 1 Süßkartoffel
  • Kichererbsen im Glas (350g)
  • 1 rote Zwiebel
  • Couscous für vier Personen
  • Salz
  • 2-3 TL Garam Masala Gewürz
  • 2 EL pflanzliche Margarine (z.B. Alsan)
  • 2 TL Kurkuma
  • 400ml Kokosmilch
  • 150ml Soja-Cuisine

Den Couscous nach Packungsanweisung mit der doppelten Menge Wasser zubereiten und quellen lassen. 1 EL Alsan hinzugeben und etwas Salz. Zur Seite stellen.

Die Süßkartoffel schälen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebel schälen und fein hacken. Brokkoli waschen und ebenfalls klein schneiden. Den Tofu aus der Packung nehmen, abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden. Die Kichererbsen in einem Sieb abtropfen lassen.

1 EL Margarine in einen großen Topf geben und den Tofu darin scharf anbraten. Dann die Süßkartoffeln hinzugeben und ebenfalls mit anbraten. Nach ca. 2 Minuten Zwiebeln hinzugeben. Alles mit der Kokosmilch ablöschen. Salz, Garam Masala und Kurkuma hinzugeben (je nach Geschmack auch etwas Chilli). Nach einigen Minuten können nun auch der Brokkoli und die Kichererbsen hinzugefügt werden und etwas Soja-Cuisine, um die Soße cremiger zu machen. Kurz aufkochen und gemeinsam mit dem Couscous auf einem Teller servieren.

Gesunde Fakten zu diesem Rezept:

Kurkuma wirkt entzündungshemmend, Brokkoli enthält viel Folat und die Kichererbsen sorgen für reichlich Proteine. Mit diesem Gericht seid ihr gut gesättigt und erhaltet viele Nährstoffe.


  1. thea

    10 April

    hmmm das klingt super lecker und passt toll in den Alltag! Werd ich sicher auch bald mal nachkochen. Das tolle ist ja, bei solchen Rezepte kann man ja beim Gemüse auch variieren und alles was wegmuss mit reinschnippeln <3 LG Thea

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
FOLLOW ME
Translate »