READING

OUTFIT-POST: WIE MAN ES NICHT MACHEN SOLLTE

OUTFIT-POST: WIE MAN ES NICHT MACHEN SOLLTE

Leomantel_Pull&Bear

Ich hatte schon überlegt, diesen Outfit-Post in den Untiefen der Elbe verschwinden zu lassen, habe mich jetzt aber doch entschieden, ihn euch zu zeigen. Wir wollen ja ehrlich sein und man kann ruhig auch mal sehen, dass etwas, was man sich vorher im Kopf überlegt hat, auch gründlich daneben gehen kann. Fangen wir mit der Story an: In meinem Kopf sah es so schön aus. Die Leopardenjacke (jap, die ist durchaus gewagt und ist von Pull&Bear), dazu einen züchtigen, überlangen Rollkragenpulli (von H&M) und flache! Wildleder Overkneestiefel. So weit so gut. Dann fand ich natürlich meine alten Vintage-Stiefel auf dem Dachboden nicht mehr. Konnte mich aber von dem Konzept nicht ganz verabschieden und so hab ich andere Stiefel genommen und dachte, mit Overkneestrümpfen kommt es schon auf das Gleiche heraus. Denkste. Zu meiner Entschuldigung sei gesagt, dass es wirklich keinen Spiegel gab, in den ich vorher gucken konnte. Also stolzierte ich im Garten rum und erst beim Anschauen der Fotos fiel mir auf, dass ich mich auch gleich in die Herbertstraße hätte stellen können. Der Pulli war dann doch um einiges kürzer als gedacht. Die Strumpfhose zu durchsichtig. Der Absatz der Stiefel zu hoch und das Material zu glänzend. Nee! Aber von meinem Leo-Mantel will ich mich immer noch nicht verabschieden und deswegen zeige ich euch morgen nun eine andere Kombi, die funktioniert. In diesem Sinne: vorher mal einen Blick in den Spiegel riskieren.

xxbina

Follow my blog with Bloglovin


  1. Tina

    20 November

    Toller Post! Finde ich super, dass du das Outfit trotzdem gepostet hast. Ich kenne das auch……v.a. wenn ich abends im Bett liege und mir überlege was ich am nächsten Tag anziehen soll und mir ein super tolles Outfit ausdenke – und wenn ich es dann am nächsten Morgen anhabe, schaue ich in den Spiegel und denke mir “NEEE!” 😀
    Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Abend
    L G

    • Bina

      21 November

      Vielen lieben Dank für deinen netten Kommentar! Ich fand das auch mal ganz sinnig, zu zeigen, dass auch mal was daneben geht. So ist es halt im Leben! 😉 Liebst, Bina

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
FOLLOW ME
Translate »