READING

Strylinks #139 | Lieblingsposts Oktober 2018

Strylinks #139 | Lieblingsposts Oktober 2018

Anzeige|Verlinkungen

Wenn ich die letzten Wochen beschreiben müsste, dann wäre bei meinen Highlights dabei, dass ich mich in einer so tollen Community bewegen darf. Es ist nicht nur schön, dass wir uns gegenseitig supporten und gemeinsame Projekte auf die Beine stellen; ich bin jedes Mal zutiefst beeindruckt, was für großartige Blogs und Magazine von diesen beeindruckenden Menschen geführt werden. Und diese werden wiederum mit wertvollen Beiträgen gefüttert, die fernab von einfachen #ootds sind. Wenn man in einer so tollen Community unterwegs ist, wo sich jeder bemüht, diese Welt zu einem besseren Ort zu machen, dann kann man trotz derzeitiger Krisen noch hoffen. Danke ihr lieben Kolleginnen und Kollegen, dass ihr meine Welt ein wenig schöner macht. Vier Artikel, die euer Leben ebenfalls bereichern können, möchte ich euch jetzt in den neuen Strylinks vorstellen.

In meinen Strylinks möchte ich zeigen, in welcher tollen Community ich mich bewege und die Beiträge, die auch euer Leben bereichern können.

    • Wir wissen alle mittlerweile, dass die Modeindustrie zwar vielen Leuten Freude bereitet, aber auf der anderen Seite eben auch extrem großes Leid verursacht. Dass wir nicht ohne Kleidung leben können und wollen, ist wohl ebenfalls klar. Und dass faire, nachhaltige und vegane Looks alles andere als langweilig sein müssen, wird von so vielen Bloggern und Influencern mittlerweile fast täglich unter Beweis gestellt. Ein absoluter Lichtblick sind hier die Outfits von Justine kept calm and vent vegan. Ich liebe ihren neuen Look mit dem Strickkleid von Mila Vert.
    • Am Geburtstag von unserer kleinen Rakete haben Anna und Marcus vom Viertel Vor Mag eine Frage beantwortet, die mir oftmals ziemlich nahe geht: Haben wir Angst vor der Zukunft? Die beiden sind nun ebenfalls Eltern und als solche ist diese Frage vielleicht noch emotionaler. Habt ihr Angst vor der Zukunft? Beim Lesen musste ich mir auch diese wichtige Frage stellen und habe sie mit einem Jein beantwortet. Aber ich blicke hoffnungsvoll in die Zukunft – was ich wiederum solchen Menschen wie Anna und Marcus zu verdanken habe.
    • Wie ist so ein Alltag als hochsensibler Mensch? Selbst wenn man nicht hochsensibel ist, ist der Post von Mehr als Grünzeug absolut lesenswert und hochsensible Züge haben wir doch alle. Ausserdem hilft dieser Beitrag vielleicht ebenfalls dabei, dass wir unsere Mitmenschen besser verstehen.
    • In Berlin gab es vom 10. – 14.10.2018 das Rubbish Café, in dem man die Möglichkeit hatte,  ein Stück Plastik gegen ein Heißgetränk einzutauschen. Der Sinn dahinter war, mehr über den Recycling-Prozess von Plastik zu erfahren. Dabei war besonders der Code des Plastik interessant. Ecover hat beim Entschlüsseln geholfen. Den gesamten Beitrag darüber findet ihr bei the OGNC.

Photocredit: Justine kept calm & vent vegan, Viertel / Vor,  Mehr als Grünzeug, the OGNC


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
FOLLOW ME
Translate »