STRYLINKS #77

Ihr merkt: es gibt eine kleine Ausnahme. Die Strylinks gibt’s diese Woche erst am Donnerstag. Durch die Osterfeiertage und ständigen Familienrummel ist die Zeitplanung ein wenig durcheinander geraten. Verzeiht es mir! Aber wenn ihr sehen würdet, dass mein Koffer immer noch unausgepackt im Schlafzimmer steht, hättet ihr sicherlich vollstes Verständnis für einen geänderten Redaktionsplan, oder? Und immerhin müsst ihr auch diese Woche nicht auf Inspiration aus dem Netz verzichten. Damit diese noch einen Mehrwert bietet, habe ich besonders auf die Nachhaltigkeit der Beiträge geachtet. Et voilà, hier kommen meine Strylinks:

Die Strylinks fallen diese Woche ein wenig aus dem Zeitrahmen, dafür sind sie aber wie immer mit einer großen Portion Liebe ausgewählt.

  • Dieses Buch, das von Mia von Heylilahey vorgestellt wird, richtet sich eigentlich an Menschen, die unter Depressionen leiden, aber vielleicht sollten wir uns auch mal vor Augen halten, welche Dinge wirklich lebenswert sind. Moment, ich muss schnell den letzten Satz überdenken, denn natürlich sind Dinge nicht lebenswert, es sind die Menschen, Tiere, die Natur, die uns am Leben halten sollen. Für mich klingt dieses Buch sehr spannend und da ich Depression als Thema aus meinem Freundeskreis und meiner Familie kenne, werde ich es vielleicht sogar selbst noch lesen.
  • Auch wenn man es auf dem ausgewählten Foto nicht erkennt, bei dem Look von Lisa von at/least steht ein Shirt im Mittelpunkt. Und das ist mal wieder vom großartigen Label Funktionschnitt. Aber auch der Rest des Looks gefällt mir natürlich sehr gut und musste deswegen in die Strylinks.
  • Yummi! Köstlich sieht er aus der Mango-Kokos-Smoothie von Amor & Kartoffelsack. Vegan ist er auch noch und von den Zutaten her übersichtlich – so wie ich es gerne mag. Danke für die Inspiration. Der wird ausprobiert.
  • Und last but not least: Die coole Vreni von Jäckle & Hösle erklärt in ihrem Post, wie Minimalismus im Kleiderschrank funktioniert. Denn die meisten von uns haben einfach zu viel und das macht auch nicht glücklich und wirkt unübersichtlich. Wer genau weiss, was er im Kleiderschrank hat, der kann viel besser damit umgehen. Aber lest euch am Besten gleich den Beitrag dazu von Vreni durch.

xxbina

Photocredit: heylilahey, at/least, Amor & Kartoffelsack,  Jäckle & Hösle


  1. Lisa

    31 März

    Vielen Dank für die Erwähnung <3 Der Smoothie sieht übrigens auch ganz köstlich aus 😀

  2. Mia

    31 März

    OMG, der Smoothie sieht sooooo gut aus!!!!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
FOLLOW ME
Translate »