VEGAN CHEESECAKE

vegan CheesecakeVor zwei Wochen sind wir mit dem Fahrrad durch Hamburg gefahren und habe in einem ganz tollen Laden einen Stop gemacht: im Happenpappen. Das ist eine vegane Wohnküche mit wirklich fantastischen Speisen und wenn unsere Mägen nicht irgendwann kurz vom Platzen gewesen wären, hätten wir uns wohl durchs gesamte Sortiment gegessen. Aber den Laden stelle ich euch in einem Extrapost noch mal genauer vor. Jedenfalls wurde uns dort das Buch Vegan backen – mit Liebe, aber ohne Ei  von Nicole Just ans Herz gelegt. Einen Kuchen aus diesem Buch haben wir auch sofort vor Ort verköstigt. Tja, und somit fängt hier auch die Geschichte an, wie ich meinen ersten veganen Cheesecake gebacken habe.

Nach einem ersten Versuch vor längerer Zeit, einen Kuchen mit Tofu zu backen, der komplett missglückte, konnte ich mir irgendwie nicht vorstellen, dass man eine vegane Variante des Käsekuchens hinbekommt. Denkste! Ist wirklich super lecker geworden – allerdings glaube ich auch, dass ein Stück die Kalorienzufuhr eines gesamten Jahres sprengt. Aber darum wollen wir uns ja nicht jeden Tag scheren. Here we go! Käsekuchen vegan:

Für den Boden:

  • 260g Mehl (Type 405)
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 120g Rohrohrzucker (ich habe noch nen kleinen Schwung mehr genommen)
  • 1 Prise Salz
  • 160g weiche Magarine (Sojola)
  • 2 Msp. Bourbon-Vanillepulver

Mehl, Backpulver, Zucker und Salz in einer Schüssel miteinander vermischen. Magarine hinzugeben und mit einem Rührgerät (Knethaken) zu einem Teig verkneten. Den Teig in eine gefettete Springform geben und in die Form drücken. Dabei einen Rand hochziehen und diese Form nun ca. 1 Std. in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung:

  • 800g Seidentofu
  • 240g Magarine (Sojola)
  • 2 Bio-Zitronen
  • 400g Tofu natur
  • 160g Rohrohrzucker
  • 2 Pck. Vanillepuddingpulver (darauf achten, dass es vegan ist)

Nachdem der Teig ca. 40 Minuten im Kühlschrank geruht hat, kann man nun den Seidentofu in einem Sieb ca. 10 Minuten abtropfen lassen. Den Backofen auf 180° vorheizen. Magarine in einem Topf zum Schmelzen bringen und leicht abkühlen lassen. Zitronen gut säubern und die Schale fein abreiben, den Saft auspressen. Alles in eine hohe Schüssel geben und mit einem Pürierstab zu einer homogenen Masse verarbeiten.

Die Masse nun auf den Boden in die Springform geben und glatt streichen. Im Ofen auf mittlerer Stufe ca 1 Std. und 5 Min. lang backen. Den Kuchen abkühlen lassen.

Man kann ihn nun mit frischen Beeren oder etwas Puderzucker servieren. So oder so: das Ding schmeckt einfach. Überzeugt euch selbst. Ich habe mich ziemlich genau an das Rezept gehalten, finde aber dass noch n Tick mehr Zitrone und Vanille dem Kuchen auch gut bekommen würden.

Das Buch Vegan backen bietet jedenfalls so viele tolle Rezepte, das kann man sich ruhig ins Küchenregal stellen. Und dies hier ist kein bezahlter Post.

vegan Cheesecake

Guten Appetit!

 


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
FOLLOW ME
Translate »