READING

Warum ich mich trotz Klimawandel für Kinder entsch...

Warum ich mich trotz Klimawandel für Kinder entschieden habe.

Vor einigen Wochen ging es überall auf Social Media rum: die Debatte ob man noch Kinder in die Welt setzen sollte oder nicht. Ausgelöst durch ein Statement von Miley Cyrus, die sich solange gegen Kinder entscheidet, bis sie es wieder mit ihrem Gewissen vereinbaren kann, diesen Planeten an eine neue Generation weiterzugeben. Und soll ich euch was sagen?! Ruben und ich hatten diese Diskussion auch. Das war vor circa fünf oder sechs Jahren. Da saßen wir noch in unserer alten Wohnung auf dem Balkon und haben uns gefragt, ob wir es verantworten können, uns zu vermehren. Wie man nun einige Jahre später sieht, haben wir uns dann doch für Kinder entschieden. Warum wir nun doch eine Familie geworden sind, möchte ich in diesem Post ein wenig erläutern.

Trotz Klimawandel, Terrorattacken und Kriege auf dieser Welt haben wir uns entschieden, Kinder zu bekommen.

Um eines vorweg zu nehmen: ich respektiere eine Entscheidung gegen Kinder genauso wie ich eine Entscheidung für Kinder respektiere. Und da braucht es meiner Meinung nach auch nicht mal einen wirklichen Grund zu. Wenn sich jemand bewusst gegen Kinder entscheidet, wird das eine gute und richtige Entscheidung für diese Person sein. Ich finde nicht, dass der einzige Lebensinhalt darin liegen sollte, sich zu vermehren. Für mich aber war der Gedanke an Kinder immer sehr natürlich und auch Ruben wollte immer eine Familie haben. Der Wunsch danach war also größer als unsere Bedenken. War es also eine rein egoistische Entscheidung?

„Bis ich nicht merke, dass mein Kind auf einer Erde mit Fischen im Wasser leben kann, werde ich niemanden in die Welt setzen, der damit kämpfen muss. Wir werden uns nicht vermehren, weil wir wissen, dass die Welt nicht damit umgehen kann.“ – Miley Cyrus

Jein. Denn natürlich ist es generell irgendwie ein egoistischer Akt, wenn man Kinder in die Welt setzt. Es ist schliesslich alleine der Wunsch der Eltern. Die Kinder werden bei dieser Entscheidung nicht gefragt. Geht ja auch nicht. Und es ist sicherlich auch einfach ein Teil der Evolution und in unseren Genen verankert. Sonst wären wir längst ausgestorben. Aber wenn man mich fragt, warum ich trotz der Klimakrise zwei Kinder bekommen habe, dann weiss ich ganz tief in mir drin, dass ich Hoffnung habe.

Trotz all der Umstände weiss ich, dass ich tief in mir Hoffnung habe.

Das heisst nicht, dass ich die Tatsachen ausblende. Ich sehe, was wir Menschen alles vergeigt haben. Ich spüre fast täglich den Weltschmerz, wenn ich an die verschmutzten Ozeane denke oder an die vielen Tiere, die in der Massentierhaltung gequält werden. Hungersnöte und Kriege machen mich jeden Tag sprach- und fassungslos. Und ja, auch die Zwischenmenschlichkeit ist teilweise in dieser Gesellschaft verloren gegangen und macht mich oft traurig. Aber es gibt Licht am Ende des Tunnels.

 

Die jüngere Generation geht seit Monaten bereits auf die Straße für eine bessere Welt. Diese jungen Leute lassen sich nicht stoppen und haben es geschafft, dass der Klimawandel fester Bestandteil unserer Nachrichten ist. Es gibt viele Menschen, die heutzutage mit einem anderen Bewusstsein aufwachsen. Viele Themen, die damals im Abseits der Gesellschaft standen, werden mittlerweile ganz offen diskutiert. Ich sehe einen Wandel – auch wenn er zur Zeit noch zu langsam ist. Aber die junge Generation ist unser Hoffnungsträger.

Wenn wir gute Werte vermitteln, könnten die Generationen nach uns so vieles besser machen.

Es liegt also an uns und unseren Kindern aus dieser Welt einen besseren Ort zu machen. Gerade die Menschen, sie sich bewusst mit dem Klimawandel auseinandersetzen, sollten Kinder bekommen. Denn das sind die Kinder, die den Kampf für eine bessere Welt weiterkämpfen werden.

Und mal abgesehen von den vielen Gründen, die es sowohl für als auch gegen das Kinderkriegen gibt: jeder muss bei dieser Entscheidung auf sein Herz hören. Meins ist jedenfalls erfüllt von Liebe und Stolz, wenn ich meine beiden Mädchen angucke. Zwei Kinder der Zukunft, die die Chance haben, so vieles besser zu machen.

 

 


  1. liebe bina,
    ich bewundere dich nun doch schon eine ganze weile auf instagram und ich weiß nicht wie oft ich meine ehrliche begeisterung und bewunderung noch aussprechen darf ohne als schleimer dazustehen 😂✌🏼.
    was soll ich sagen, du sprichst mir aus der seele. mein mann wollte insgeheim schon immer ein kind haben. so richtig vernünftig ausgesprochen und ausdiskutiert haben wir es seit einem halben jahr. es steht fest, wir möchten ein kind auf diese welt bringen,.denn, wie du so trefflich ausgedrückt hast, wir haben hoffnung. vielleicht ist unser sproß der erfinder einer großartigen sache, die die welt retten wird??? 😂🤷‍♀️ wer weiß, das schon. auf jeden fall können wir ihm/ihr lebensfreundliche werte mit auf den weg geben und darauf vertrauen, dass es unendlichfach multipliziert wird.
    danke für deinen ehrlichen, wie immer wundervollen beitrag.
    liebe grüße,
    Ilona

    • Bina

      7 August

      Liebe Ilona, was für unglaublich liebe Worte für die ich mich schon mal bei dir bedanken möchte. Das zaubert mir wirklich ein fettes Grinsen auf mein Gesicht. Ich freue mich, dass ihr euch ebenfalls für die Option, Kinder oder ein Kind zu bekommen, entschieden habt. Ich bereue es keine Sekunde. Auch wenn man hin und wieder besorgt ist – auch das ist wohl ein Teil des Elternseins und war in den vielen Generationen vor uns auch nicht anders. Wir Menschen sind zwar teilweise absolut idiotisch, aber wir haben auch immer die Möglichkeit, mit den Krisen zu wachsen. Und aufgeben ist sowieso nie eine Option! 😉 Ganz liebe Grüße an dich zurück.

  2. Melanie Katharina

    6 August

    Danke für deinen Beitrag zu dem Thema. Alleine die awareness sich darüber Gedanken zu machen dass Kinder in die Welt zu setzen, weil man es möchte, vielleicht nicht die beste Option für die Erde ist, ist denke ich nicht alltäglich.
    Wenn aber solche Menschen die sich der Klimakrise bewusst sind sich nicht Fortpflanzen und ihren Erkenntnisse und Erfahrungen an die nächste Generation weitergeben, wird es weniger Kinder geben die eben dieses Bewusstsein haben.
    Hoffentlich werden deine Kinder auch mal bewusste Jugendliche, Erwachsene bzw. Senioren, die die Welt in die richtige Richtung lenken! #onlylove

    • Bina

      7 August

      Vielen Dank für deine Meinung und deine Worte zu diesem Thema. Ich denke auch, dass wir mit dem Weitergeben jener Werte eine Chance haben. Und natürlich auch damit, dass wir jetzt die Dinge ändern und den jüngeren Generationen das auch vorleben. Liebste Grüße an dich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
FOLLOW ME
Translate »