WIR BRAUCHEN KEINEN PELZ!

No Fur

Wer ist hier das sympathischste Wesen auf dem Bild? Wohl mit Abstand der Waschbär. Und verdammt nochmal: dem steht das Fell doch nun wirklich besser, als irgendwelchen hirnamputierten Menschen. Um das Thema Pelz in der Mode mache ich mir regelmäßig Gedanken. Nun habe ich aber auf der Premium in Berlin gesehen, dass zur nächsten Wintersaison tierische Materialien überhand nehmen und das hat mich sehr schockiert und traurig gemacht. Denn in der Ernährung macht man sich mittlerweile mehr Gedanken um den Fleischkonsum und das Verwenden von tierischen Produkten im Allgemeinen. Gibt es doch bereits zahlreiche Alternativen, die geschmacklich in nichts nachstehen. Wir wissen natürlich auch, dass es auch in der Mode adäquate Alternativen zu Pelz und Leder gibt. Aber da drücken wir meist ein Auge zu. Und ich will mich da gar nicht rausnehmen. Ein Tier würde mir nie auf den Teller kommen, wenn ich jedoch eine schöne Tasche oder Schuhe aus Leder entdecke, rechtfertige ich es oft damit, dass Leder ja meist (nicht immer!) ein Abfallprodukt der Fleischindustrie ist und dass ich mir Schuhe oder Taschen ja nicht jeden Tag kaufe. Natürlich greife ich hier gerne auf Vintage-Artikel oder hochwertiges Leder zurück, in der Hoffnung, dass hier auf die Haltung der Tiere eingegangen wird. Aber leider sind viele Labels hier nicht wirklich transparent und da ich in der Bekleidungsindustrie arbeite, weiss ich sehr wohl, dass durchaus ein Hugo Boss in der gleichen Fabrik fertigen kann wie zum Beispiel wie ein Hennes & Mauritz. Bei Lederwaren wünsche ich mir wirklich gute Alternativen, wie auch Stella McCartney sie benutzt. Es scheint ja durchaus möglich zu sein, liebe Designer. Warum wollt ihr dann nicht? Absolut kein Verständnis habe ich allerdings für echte Pelze. Wir leben hier schliesslich nicht in Sibieren und echten Pelz erlaube ich eigentlich nur den Inuit. Warum müssen sich irgendwelche Mädels einen echten Fellbommel an ihre Mützen hängen oder den ziemlich bescheuerten Fellkragen an Parkas ausführen? Mal ehrlich, einen wärmenden Effekt für das Gesicht kann ich hier nicht erkennen. Viele wissen zudem nicht, dass es meist teurer ist, gutes Fellimitat herstellen zu lassen und die Industrie deswegen gerne auf unsere lieben Haustiere, Waschbären oder ähnliches zurückgreift. Also schaut euch die Etiketten gut an und überprüft die Materialzusammensetzung. Die Tiere werden nicht artgerecht gehalten und auf brutalste Weise getötet, damit die Industrie ja keine Zeit für humane Tötungsmethoden verschwendet. Und wofür? Da sollte sich jeder einzelne doch mal hinterfragen, ob dies wirklich nötig und gerechtfertig ist und darauf kann es nur eine Antwort geben: NEIN! Viele Geschäfte haben mittlerweile eine No-Fur-Policy in ihren Läden und fahren damit sehr gut. Wir als Verbraucher haben durchaus eine Stimme und können mitentscheiden, was uns angeboten wird. Also macht es den Läden schwer: beschwert euch, wenn ihr Pelze in Läden entdeckt, boykottiert den Kauf und klärt Leute auf, die es immer noch nicht besser wissen. Auch über Daunen und Angorapullis muss man sich durchaus seine Gedanken machen. Gänse und Kaninchen werden für ihre Federn oder ihr Fell dermaßen gequält. Alle Produkte, die wir in Massen kaufen und tierischen Ursprungs sind, beinhalten viel Leid. Dem muss langsam ein Ende gesetzt werden. Hinterfragt, woher die Materialien kommen und was die Firmenphilosophie hinter Labels ist. Macht euch Gedanken, wie ihr etwas ändern könnt. Jeder Schritt hilft und führt in eine richtige Richtung. Dieses Thema geht uns alle etwas an und wir müssen denen eine Stimme geben, die keine haben.

Wie haltet ihr es mit tierischen Produkten und was wünscht ihr euch von der Modeindustrie?

Weitere Artikel über tierische Produkte findet ihr bei Journelles und nevereverever.me.

xxbina

Follow my blog with Bloglovin


  1. Rina

    26 Januar

    Schöner Artikel, seh ich ähnlich.
    Aber zur Unterschiedung von Leder und Pelz:
    Leder ist schon lange kein Abfallprodukt mehr… das wird genaus in Billiglohnländern produziert wie Pelz. Leder einer deutschen Kuh, dass hochwertig unter strengen Bestimmungen (wegen der Chemikalien) produziert wird ist für die schnelle Modeindustrie viel zu teuer. Die nehmen das Billigleder für das armen Leute dann kniehoch in Chemikalien stehen und mit ihrer Gesundheit bezahlen…. Hat Peta geradeletzes Jahr einiges dazu veröffentlicht und ist auch in einem 37 Grad Bericht in der ZDF MEdiathek anzuschauen der Thematik gut zusammenfast und Lieferwege und Produktionsbedingungen zeigt.

    • Bina

      26 Januar

      Dank dir, liebe Rina, für deinen Kommentar. Da hast du Recht, Leder ist mittlerweile nicht mehr nur ein Abfallprodukt und da der Mensch so viel beansprucht, ist da mittlerweile eine eigene Industrie draus geworden. Gerade deswegen sollte man auch mit dem Konsum von Leder sehr bedacht umgehen.

  2. aussteiger

    28 Januar

    wenn tierschützer tiere essen:
    schlimm genug, dass es tierschutz überhaupt braucht. tierschutz ist eine solch gewaltige aufgabe, die nur erfolg haben kann, wenn jeder einzelne sein konsumverhalten ändert.

    “du bist, was du isst !” ernstzunehmende tierschützer essen keine tiere und schützen damit auch noch unsere so geplagte umwelt. die masse der fleischesser empfindet das fleisch bestimmter tiere als ekelerregend und das fleisch anderer als schmackhaft. diese menschen überlassen die qualvolle aufzucht und massentierhaltung, die grausamen tiertransporte und die drecksarbeit der schlachter einfach nur anderen. sie denken nicht darüber nach, wieso sie überhaupt irgendwelche tiere essen.

    obwohl ich versuche, alle tierischen produkte zu vermeiden und mein konsumverhalten radikal geändert habe, zähle ich mich selbst nicht zu den veganern, da ich nicht bereit bin auch meine hunde und katzen vegan (nicht der natur entsprechend) zu ernähren.

    befasst man sich im internet mit tierschutz, dann entdeckt man viele nutzerprofile die sich, in den vielen sozialen netzwerken (allen voran auf facebook), dem tierschutz verschrieben haben. sie wollen vor allem strassenhunde in europa retten. die häufigsten aufrufe umfassen sachspenden, geldspenden sowie pflege- oder endplätze für ehemalige strassenhunde. es geht immer um hilfe direkt am hund. vielen dank aber an dieser stelle an alle die aktiven tierfreunde, tierretter und deren unterstützer. echter tierschutz ist aber sehr viel mehr !

    der mensch “benutzt” exzessiv und permanent hochsoziale, angst- und schmerz-empfindliche lebewesen. mehrere millionen tiere werden täglich allein in unserem land einer institutionalisierten ausbeutung unterzogen. nicht zuletzt folgt die abartige vernichtung sogenannter “nutztiere” in speziellen tötungsanstalten. die systematisierte unterdrückung funktioniert, weil die mehrheit schweigt, unbekümmert konsumiert, in sich hineinschlingt und skrupellos mitmacht. wir müssen uns entscheiden !!! http://campogeno.wordpress.com/2014/01/24/wenn-tierschutzer-tiere-essen/

    • Bina

      28 Januar

      Sehr guter Beitrag! Vielen Dank dafür! Ja, der “Tierschutz” hat viele Gesichter und es geht letztendlich darum, die breite Masse zu bewegen, ihren tierischen Konsum einzuschränken. Und auch hier gibt es zahlreiche Wege, die man wählen kann. Wenn jeder mitdenkt, wird man etwas verändern können.
      Liebst, Bina
      PS: Meine Tiere ernähre ich auch nicht vegan. Mich hingegen schon und ich versuche andere zu überzeugen, aber man kann auch niemanden zwingen.

    • Bina

      4 Februar

      Danke für den Link! Entfernt passt das und ist mindestens genau so schlimm… Dumme Menschen.
      Liebst, Bina

  3. Es sind ja leider nicht nur die angesagten Designer, deren Roben und Mäntel sehr viel Geld kosten…auch günstige Anbieter kloppen überall Fell dran. Zum Kotzen. Und dann noch so schöne Fake fur Skandale wie bei MÜLLER und TOM TAILOR, wo man denkt, es sei faux und dann ist es doch Hund oder Katze aus China. Schrecklich.

    • Bina

      2 März

      Ja, mehr als schrecklich! Deswegen wird es auch Zeit, dass Pelz und seine Herkunft in Deutschland gekennzeichnet werden müssen. Das ist wirklich alles mehr als grausam und auch sehr unnötig! Danke für deinen Kommentar.
      Liebst, Bina

  4. […] ist: Saftes Ombré-Haar gibt den Ton an, die 90er kommen zurück (Hilfe Ganni, warum nur?), Pelz wird auf dem Laufsteg getragen (Warum zur Hölle???) und Samt und Brokat-Stoffe geben einen adeligen Ton an. Dass Pelz nicht auf […]

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
FOLLOW ME
Translate »